Bild Oberhausen 2Einmal im Jahr begeben sich die CDU-Landtagsabgeordneten des Ruhrgebiets auf eine „Tour de Revier“. Diesmal machten sie auch Station in Oberhausen und besuchten den ersten CDU-Oberbürgermeister der Stadt seit mehr als einem halben Jahrhundert. Mit Daniel Schranz sprachen die Landtagsabgeordneten über aktuelle städtische Entwicklungen, mit dem Fokus auf Konzepte zur Ansiedlung von Unternehmen und Projekte zur Verbesserung des infrastrukturellen Angebotes.

Deutlich wurde im Gespräch, dass eine Gewerbesteuerbremse die Attraktivität des Standortes Oberhausen für Firmen und Betriebe erheblich verbessern würde. Wilhelm Hausmann, Oberhausener CDU-Landtagsabgeordneter, erklärte nach dem Gespräch mit Oberbürgermeister Schranz, dass „die Städte des Ruhrgebietes mit innovativen Ideen, Transparenz und neuen wirtschaftspolitischen Konzepten für Wirtschaft und Bürgerinnen und Bürger gleichermaßen attraktiv sein können“.