Polizeipräsident soll sich für mehr Polizisten einsetzen

Veröffentlicht: Mittwoch, 21. September 2016

„Es kann nicht sein, dass wir nur wie 2015 eine Aufklärungsquote von 5,3 Prozent bei Auto-Aufbrüchen haben“, sagt Wilhelm Hausmann und fordert erneut, „dass wir mehr Polizisten für Oberhausen bekommen und endlich Polizeiassistenten für den inneren Dienst eingesetzt werden, damit sich Polizisten auch wieder ganz auf echte Polizeiarbeit konzentrieren können“.

 

Der Oberhausener CDU-Landtagsabgeordnete ist aber nicht nur unzufrieden mit der Aufklärungsquote bei Auto-Aufbrüchen: „2015 blieben von 1222 Fällen von Auto-Aufbruch weit mehr als 1000 Fälle ungelöst. Bei den Wohnungseinbrüchen werden weniger als ein Fünftel der Fälle geklärt. Daraus ergibt sich doch für die Bürgerinnen und Bürger ein erschreckendes Gesamtbild. Klarer als diese Zahlen benennt doch nichts Anderes unser Problem und unsere Problemlösung. Wir haben nicht genug Polizei, wir brauchen mehr Polizei.“

Dass Oberhausens Polizeipräsident Ingolf Möhring zuletzt erklärte, „die Anforderungen und Aufgaben für die Polizei nehmen zu und die Belastungen sind deutlich spürbar“, nimmt Hausmann zum Anlass, Möhring dazu aufzufordern, sich „mit aller Kraft dafür einzusetzen, mehr Polizisten für Oberhausen zu bekommen“: „Außerdem“, so der CDU-Landtagsabgeordnete, „brauchen wir endlich eine bessere Videoüberwachung, vielleicht nicht nur an Kriminalitätsschwerpunkten, sondern auch an den viel befahrenen Einflugschneisen unserer Stadt.“