Park_Nrnberger_3Die CDU will für den Park an der Nürnberger Straße kämpfen und fordert Klarheit für die Osterfelder Anwohner, die sich massiv verunsichert fühlen.
Deshalb hat der planungspolitische Sprecher und CDU-Landtagskandidat Wilhelm Hausmann die Angelegenheit auf die Tagesordnung der nächsten Ratssitzung am 7. Mai gebracht. Bereits am 3. Mai soll der entsprechende Bebauungsplan 662 (Sportplatz Lilienthalstraße/Nürnberger Straße) vorberaten werden.

 

„Wenn es für manchen auch nicht ganz einfach war, haben sich die Bürger inzwischen einigermaßen damit abgefunden, dass es den Sportplatz nicht mehr geben soll“, meint Hausmann. „Umso ärgerlicher ist es, wenn in einem Workshop plötzlich auch der anliegende Park mit in die Planungen einbezogen wird.“ Die Überplanung des Parks müsse deshalb aufgegeben werden, stattdessen solle die Erschließung des zu bebauenden Sportplatzgeländes über die Heinestraße in Höhe des ehemaligen Siloturmes vorangetrieben werden. „Bei einem Ortstermin mit meiner Partei haben sich zahlreiche Bürger für diesen Weg entschieden der auch gangbar ist“, erklärte der CDU-Parteivorsitzende.

„Hände weg vom Park“, forderte Hausmann. Planungsausschuss und Rat müssten jetzt klare Signale geben. „Ich verstehe die Sorgen der Menschen. Die Überplanung des kleinen Geländes mit altem Baubestand würde die unmittelbare Grün- und Freiflächenqualität des Wohnquartiers stark beeinträchtigen.“