CDU-Abgeordneter will noch mehr Transparenz im Landtag

Veröffentlicht: Dienstag, 19. Mai 2015

Hausmann: Auch beruflichen Werdegang anzeigen

Mit Blick auf immer noch nicht veröffentlichte Nebeneinkünfte der Mitglieder des Düsseldorfer Landtages sieht der Oberhausener Landtagsabgeordnete und CDU-Partei-Chef Wilhelm Hausmann die Landtagsverwaltung in der Pflicht. „Auch ich habe für die neue Transparenzregel für Nebeneinkünfte gestimmt. Daher wundert es mich schon, wenn Daten im März eingereicht wurden, aber immer noch nicht im Internet veröffentlicht sind", erklärt Hausmann.

Allerdings hält der CDU-Politiker die Anzeigepflicht von Einkünften nur für einen Teil der notwendigen Transparenz. „Ebenfalls wichtig für den Bürger ist der berufliche Werdegang des Abgeordneten, damit man sich ein Bild über den Mandatsträger machen kann. Hier bleibt die Regelung noch im Ungefähren. sodass zum Beispiel nicht erkennbar ist, wenn ein Abgeordneter noch nie außerhalb der Politik gearbeitet hat." Nach Meinung von Hausmann tragen aber Lebenserfahrung und Verantwortung in anderen Bereichen zur Lebenswirklichkeit in der Politik bei. „Und ein ausgeübter Beruf, in den man jederzeit zurückkehren kann, macht den Abgeordneten unabhängiger und glaubwürdiger."