CDU beendet die Serie ihrer politischen Stadtrundgänge

Mit Hoffnung, aber auch mit Skepsis schauen Kaufleute und Bewohner der Sterkrader Innenstadt in die nähere und weitere Zukunft. Dies ist das Fazit des letzten politischen Stadtrundgangs, der die CDU diesmal durch das Stadtteilzentrum im Oberhausener Norden führte. „Zu wenig Grün, zuviel Dreck, zu wenige Fachgeschäfte, zuviel Handyläden", bei den Zwischenstopps des Spaziergangs mit CDU-Chef Wilhelm Hausmann an der Spitze klang die Kritik fast immer gleich. „Herr Funke liefert ein positives Beispiel für privates Engagement", lobte dagegen Hausmann den Investor und Apotheker Carl Funke senior, der sein Bekenntnis zum Standort mit dem Neubau des Ärztehauses erneuert hatte.

Weiterlesen ...

Hausmann: Einbruch bleibt fast ohne Risiko

„Oberhausen ist kein Einzelfall. Was die Bürger unserer Stadt an Unsicherheit empfinden, ist landesweit verbreitet." Dies erklärte der CDU-Landtagsabgeordnete Wilhelm Hausmann angesichts neuer Zahlen aus Düsseldorf. „Im Vergleich der Länder ist Nordrhein-Westfalen eine Einbrecherhochburg", konstatierte Hausmann. So habe sich die Zahl der jährlichen Wohnungseinbrüche seit Amtsantritt von Innenminister Jäger um 10.000 auf 54.000 erhöht. NRW sei ein Einbrecherparadies. Dies habe sich unter Kriminellen offenbar herumgesprochen.

Weiterlesen ...

daemmerschoppen 661x372CDU lud zum politischen Dämmerschoppen

Das Konzept der CDU, dass Politik auch Spaß machen kann, scheint zu funktionieren. Wieder reagierten über 150 Menschen auf eine Einladung der Oberhausener Christdemokraten, die diesmal zum „politischen Dämmerschoppen" in die Kultkneipe Gdanska gebeten hatten. Nach einer lockeren Talkrunde mit CDU-Parteichef Wilhelm Hausmann und der Oberhausener Spitzenkandidatin Simone-Tatjana Stehr trat der eigentliche Stargast ans Rednerpult. Eine dreiviertel Stunde später, in der er mit seiner freien Rede zweifellos den richtigen Ton traf, wussten die Zuhörer, warum Karl-Josef Laumann als einer der profiliertesten deutschen Sozialpolitiker gilt.

Weiterlesen ...

du bewegst oberhausen 041 661x372Mit Elan und Siegeszuversicht ist die CDU in die heiße Phase des Kommunalwahlkampfs gestartet. Mit 2000 neuen Plakaten und einer Vielzahl von Veranstaltungen, Infoständen und Haustürbesuchen wollen die Christdemokraten die Wähler für einen Wechsel in Oberhausen gewinnen.

Dabei setzen sie auf Bewegung – im tatsächlichen ebenso wie im übertragenen Sinne. Zur Vorbereitung ihres Kommunalwahlprogramms hatte die CDU gefragt, „was Oberhausen bewegt". Der nun vorgestellte neue Claim entwickelt dieses Motiv weiter. Mit „Du bewegst Oberhausen" will die CDU unterstreichen, dass die Bürgerinnen und Bürger mit ihrer Wahlentscheidung Oberhausen nach jahrelangem Stillstand in Bewegung bringen können. Auf Großlächenplakaten, die mit Schranz, Stehr und Hausmann das CDU-Spitzenteam präsentieren, zeigt die CDU Gesicht. „Vor allem aber bitten wir um Unterstützung bei der Umsetzung unserer Ideen, um Oberhausens Zukunft zu verbessern", sagte CDU-Fraktionsvorsitzender Daniel Schranz.

Weiterlesen ...

Hausmann findet Rolle von Hartmut Schmidt zunehmend problematisch

Wenn ausgerechnet Hartmut Schmidt die CDU daran erinnere, dass die Interessen einer Partei den Interessen der Stadt unterzuordnen sind, so ist das nach Ansicht des CDU-Parteivorsitzenden Wilhelm Hausmann ein starkes Stück. „Schmidt und viele andere Sozialdemokraten haben die lukrativen Positionen in unserer Stadt unter sich aufgeteilt und bilden seit Jahren einen nahezu geschlossenen Zirkel", erklärte Hausmann. „Der Filz in unserer Stadt ist geradezu legendär. Da wünschen wir uns gerade von der SPD schon ein wenig mehr Zurückhaltung bei diesem Thema."

Weiterlesen ...